Spotlight 2021

Net-Zero Farms

790
Teamfoto von «Net-Zero Farms»

Gemeinsam mit 1000 Landwirten wollen wir es 100'000 Konsumenten ermöglichen, klimaneutrale Lebensmittel einzukaufen. Mit Hilfe von Satellitendaten und einem Anreizsystem, unterstĂŒtzen wir Landwirte bei der gezielten Kohlenstoffeinlagerung im Boden und der Produktion nachhaltiger Lebensmittel.

Mit dem Boden den Klimawandel bekämpfen

Die Entfernung von Kohlenstoff (C) aus der Atmosphäre ist der einzige Weg den Klimawandel umzudrehen. Der Humus in den Böden ist weltweit der grösste terrestrische Speicher für organischen Kohlenstoff. Der Humusaufbau ist darum entscheidend um die Kohlenstoffemissionen nicht nur zu reduzieren, sondern zu negieren.

Wer das Klimaproblem der Nahrungsmittelproduktion lösen will, kommt um ein besseres Bodenverständnis und ein darauf ausgerichtetes Anreizsystem für Landwirte nicht herum. Ein verlässliches Monitoring der Kohlenstoffsequestrierung im Boden und offene Schnittstellen zum Austausch von Carbon Credits und Allowances bilden dabei die Basis für ein Anreizsystem mit glaubwürdiger und nachhaltiger Wirkung.

Messen um sich zu verbessern

Die genaue und kostengünstige Bestimmung der Bodenvitalität und des Kohlenstoffs im Boden ist eine grosse Herausforderung. AgriCircle hat dazu im Auftrag der europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) in fünf-jähriger Forschungsarbeit zusammen mit der ETH-Zürich ein Verfahren entwickelt welches mittels Satellitendaten den Beprobungsaufwand signifikant reduziert und eine präzise Modellierung des Kohlenstoffgehalts in landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen erlaubt.

Finanzielle Anreize für klimafreundliche Lebensmittel

AgriCircle nutzt dieses Messverfahren um es Nahrungsmittelhersteller und Grossverteilern zu ermöglichen über eine Plattform Anreize an Landwirte zu geben möglichst viel C im Boden einzulagern und damit einerseits den CO2-Fussabdruck zur Herstellung von Lebensmitteln signifikant zu reduzieren (für einzelne Lebensmittel sogar zu negieren) und gleichzeitig die Bodenvitalität zu steigern.

150t CO2/Jahr im Boden natürlich einlagern

Im Projekt AgroCO2cept wurde von Landwirten aufgezeigt wie wir mit entsprechender Bewirtschaftungspraxis über 8 Jahre mehr als 7t CO2eq pro Hektar und Jahr einlagern können. Dies unter anderem bei Sonny + Toni Meier (siehe Video). Mit 1000 Landwirten à 25ha könnten wir so jedes Jahr 150t CO2 einlagern oder Lebensmittel für 100'000 Konsumenten klimaschonend produzieren.

Weltweit einzigartiges, skalierbares Messverfahren

Unserer peer-reviewtes Verfahren zur Bodenparametererfassung basiert auf weltweit einzigartigen 60’000 Datenpunkten und wurde bereits in fünf Ländern erfolgreich angewandt. Dabei werden mittels Satellitendaten und KI die repräsentativsten Punkte für die Messung von Bodendaten bestimmt. An den vom Algorithmus bestimmten Punkten werden Bodenproben zur Kalibrierung der Satellitendaten genommen.

Daten für den gezielten Aufbau der Bodenvitalität

Unser Verfahren bietet eine hohe Genauigkeit bei der Bestimmung und Verteilung von Bodennährstoffen und Kohlenstoffgehalt und deren gezielten Aufbau. Uns ist derzeit kein anderes Messverfahren bekannt, das eine annähernd gleichwertige Präzision mit einer flächendeckende Feldbeurteilung erlaubt. Die Präzision der Beurteilung ist entscheidend, da Kohlenstoff mit 0.5 - 5% nur einen geringen Anteil der Bodensubstanz ausmacht und dessen Verteilung im Feld oft sehr stark variiert. Herkömmliche Beprobungsverfahren scheitern die Verteilung von Kohlenstoff und Bodennährstoffen im Feld genau zu erfassen und haben damit einen eingeschränkten Nutzen für die gezielte Verbesserung der Bodenvitalität.

Erstes Bild von «Net-Zero Farms»
BodenvitalitÀt messbar machen
Zweited Bild von «Net-Zero Farms»
Zielgerichtete regenerative Bewirtschaftung durch VerstÀndnis der BodennÀhrstoffverteilung
Drittes Bild von «Net-Zero Farms»
Humusreicher Boden von Sonny Meier
Mission Model Canvas