Spotlight 2021

Faires Lager

183
Teamfoto von ┬źFaires Lager┬╗

Wir setzen uns f├╝r nachhaltige Jugendlager und -aktivit├Ąten ein, weil wir unserer Umwelt Sorge tragen wollen!

Faires Lager trägt zu den Zielen der nachhaltigen Entwicklung bei und sorgt dafür, dass Kinder und Jugendliche für globale Zusammenhänge sensibilisiert sind und ein nachhaltiger Lebensstil für sie zur Selbstverständlichkeit wird. Das Ziel ist es, noch mehr junge Menschen für einen nachhaltigen Lebensstil zu sensibilisieren. Durch diese Sensibilisierung werden Kinder und Jugendliche befähigt, sich mit dem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen und ihren eigenen Beitrag für eine nachhaltige Gesellschaft zu leisten. Faires Lager zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, um selbst aktiv zu werden.

Ein weiteres Ziel ist es, das Projekt langfristig in den Strukturen der Verbände zu verankern, welche Jugendlager durchführen. Durch die Hilfsmittel von Faires Lager sowie die Präsenz der Nachhaltigkeitsthematik in den Jugendverbänden soll ein Diskurs über das Thema stattfinden. Nachhaltiger Konsum soll dadurch zu einem wichtigen Themenfeld innerhalb der Jugendverbände werden. Als überverbandliche Initiative ist das Projekt einerseits eine Wissensplattform, anderseits aber auch ein Ort der Vernetzung. Interessierte aus den verschiedenen Jugendverbänden engagieren sich bei Faires Lager und tragen das Erlernte sowie ihr Engagement im Umweltbereich zurück in ihren Jugendverband.

Faires Lager hat sich dabei folgende Ziele gesetzt:

Faires Lager ist zurzeit in den Verbandsstrukturen der beiden grossen Jugendverbände Pfadibewegung Schweiz und Jungwacht Blauring Schweiz aktiv. Nun sollen pro Jahr zwei neue Akteur*innen als Partner*innen für das Netzwerk gewonnen werden. Diese machen die Inhalte von Faires Lager in den eigenen Strukturen bekannt und fördern dadurch nachhaltige Jugendlager. Der alljährlich stattfindende Wettbewerb für Jugendlager ist ein wichtiger Bestandteil davon.

Das Bundeslager 2022 als nationaler Anlass mit schätzungsweise 30'000 Teilnehmer*innen bietet eine ausserordentliche Möglichkeit, Faires Lager in der ganzen Schweiz weiter zu etablieren. Daher wird Faires Lager mit einem Workshop für verschiedene Altersgruppen präsent sein und Aktivitäten durchführen.

In der Deutschschweiz konnte sich Faires Lager bereits etablieren. Nun geht es darum, das Projekt noch stärker in der Romandie zu verankern und zudem auch in der italienischsprachigen Schweiz bekannt zu machen.

Die bestehenden Schulungsunterlagen sollen von jungen Freiwilligen weiterentwickelt werden und zusätzlich sollen noch weitere Hilfsmittel entstehen, welche die spielerische Vermittlung und Integration eines nachhaltigen Lebensstils in Jugendlagern in der ganzen Schweiz ermöglichen. Es soll ausserdem ein neues Konzept spezifisch für Grosslager mit mehr als 300 Personen konzipiert werden.

Da die Partizipation von Freiwilligen ein zentraler Faktor des Projekts Faires Lager ist, wird das zielgruppengerechte Freiwilligenmanagement weiter gestärkt, um die Zielgruppe auch in einem national agierenden Projekt ideal einzubinden.

Erstes Bild von ┬źFaires Lager┬╗
Workshop in einem Pfadilager
Zweited Bild von ┬źFaires Lager┬╗
Pro-Team Faires Lager am Erarbeiten von neuen Unterlagen
Drittes Bild von ┬źFaires Lager┬╗
Workshop in einem Ausbildungskurs
Mission Model Canvas