Spotlight 2021

Umweltverantwortungs-Initiative

1132
Teamfoto von ┬źUmweltverantwortungs-Initiative┬╗

Wir ├╝bernehmen Umweltverantwortung, weil wir nur eine Erde haben.

Umweltkrisen wie das Artensterben und die Klimakrise gefährden ernsthaft das Überleben der Menschheit. Die Politik ist bislang völlig unfähig, auf diese Krisen zu reagieren. Genau darum haben wir diesen Sommer die Umweltverantwortungsinitaitive lanciert. Wir fordern das, was nötig ist - und eigentlich selbstverständlich sein sollte: Die Schweiz soll innerhalb von zehn Jahren die Belastungsgrenzen der Erde nicht mehr überschreiten.

Unser Projekt: Eine nationale Volksinitiative

Die Schweiz soll so produzieren und importieren, dass nur so viele Ressourcen verbraucht und Schadstoffe freigesetzt werden, wie unsere Umwelt verkraftet. Dabei orientiert sich die Initiative am Konzept der planetaren Grenzen. Dieses definiert für verschiedene Bereiche, wie z.B. die Klimaerhitzung, die Biodiversität und den Wasserverbrauch, wie viel Umweltbelastung die Erde aufnehmen kann, bevor Ökosysteme kippen. Das konkrete Ziel der Initiative ist, dass die Schweiz ihre Umweltbelastung innerhalb von zehn Jahren nach Annahme der Initiative so reduziert, dass wir die planetaren Grenzen einhalten. Die Umsetzung dieser Ziele muss sozialverträglich geschehen. Sowohl die klaren Zielwerte für die Umweltbelastung, wie auch die Frist zur Erreichung dieser Ziele sind notwendig, um ein weiteres Hinauszögern griffiger Massnahmen zu verhindern.

Deshalb brauchen wir deine Unterstützung

Clima Now möchte ein Projekt unterstützen, welches 100'000 Menschen fürs Klima aktiviert. Was passt da besser als eine Initiative, welche 100'000 Unterschriften benötigt? Unsere Aktivist*innen gehen auf die Strasse und sprechen Personen darauf an, was sie für mehr Umweltschutz tun können – nämlich die Initiative zu unterschreiben. Und damit nicht genug: Wir möchten die grösste Kampagne aufziehen, die unsere Bewegung je gesehen hat. Im Abstimmungskampf wollen wir mit tausenden Aktivist*innen in der ganzen Schweiz Millionen Menschen erreichen. Wir setzen auf die Kraft der Überzeugung und auf den geballten Aktivismus unserer Basis. Dabei machen wir nicht Symptombekämpfung und fordern einzelne Personen dazu auf, nicht mehr zu fliegen und weniger Fleisch zu essen, sondern wir setzen bei der Wurzel des Problems an: Unserem System!

Wer wir sind

Hinter der Umweltverantwortungsinitiative steckt ein motiviertes Team von jungen Menschen mit dem Willen, die Welt zu verändern. Unterstützt werden wir von unserer aktivistischen Basis mit 4’000 junggrünen Mitgliedern, die bereit sind, alles zu geben. Wir sind bereits jetzt daran, eine breite Allianz aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik aufzubauen, die unsere Initiative trägt. Unser Projekt entstand in engem Austausch mit dutzenden Expert*innen, die unsere Initiative in einem Wissenschaftskomitee aktiv unterstützen. Als bewegungsnahe Jungpartei stehen wir zudem im engen Austausch mit dem Klimastreik.

Was uns erwartet

Unsere grosse Stärke ist klar: Engagierte Menschen. Das wollen wir in der Abstimmungskampagne gezielt nutzen, um der riesigen Gegenkampagne, die uns entgegenschlagen wird zu trotzen. Wir möchten Aktivismus und institutionelle Politik verknüpfen und neue Massstäbe für eine breite Basismobilisierung in der ganzen Schweiz setzen. Das zu schaffen, erfordert jahrelange Planung - und vor allem auch mehr Geld. Mit unserem aktuellen Budget können wir die Fixkosten der Initiative decken. Jeder weitere Franken, den wir erhalten, hilft uns unsere Kampagne umzusetzen und erhöht die Erfolgschancen der Umweltverantwortungsinitiaitive.

Erstes Bild von ┬źUmweltverantwortungs-Initiative┬╗
Die Aktion zur Lancierung der Umweltverantwortungsinitiative
Zweited Bild von ┬źUmweltverantwortungs-Initiative┬╗
Junggr├╝ne Aktivist*innen sammeln Unterschriften
Drittes Bild von ┬źUmweltverantwortungs-Initiative┬╗
Wir zeigen: "Das Wasser steht uns bis zum Hals"
Mission Model Canvas